Kategorien

8. Juli 2011

TV-Tipps: Nikitas Gesetz der verbrecherischen Erbsen

Jeweils drei Dramen und Thriller lassen in der kommenden Fernsehwoche nur auf den ersten Blick mangelnde Abwechslung vermuten. Durch die verschiedenen Ansätze sind die Filme schwer zu vergleichen, auf unterschiedliche Weise aber in jedem Falle sehenswert - ebenso wie der lang ersehnte Start der neuen Fußballsaison, versteht sich.

Samstag, 09.07.2011:

BR, 20.15 Uhr: Erbsen auf halb 6
Sehr sympathisches Road Movie um einen erblindeten Theaterregisseur, der ohne Sehkraft die Hoffnung verliert, durch eine Leidensgenossin aber langsam wieder ins Leben zurück findet. Wer auf ruhige, intensive Dramen steht und auch vor einer akzeptablen Prise Romantik nicht zurückschreckt, sollte sich diesen Geheimtipp nicht entgehen lassen.

Sonntag, 10.07.2011:

PRO 7, 22.20 Uhr: Das Gesetz der Ehre
Düsterer Thriller mit Edward Norton als Polizisten, der in seinem Bruder und seinem Schwager (Colin Farrell) mögliche Verantwortliche für den Tod von vier Kollegen sieht. Ich hatte mir trotz eines sehr gemischten Presseechos mehr erhofft. Doch auch wenn das Drehbuch schwächelt: Colin Farrell und vor allem Edward Norton spielen so gekonnt, dass sich das Ansehen lohnt.

Montag, 11.07.2011:

PRO 7, 0.50 Uhr*: Lakeview Terrace
Direkt vor und nach dem Tagestipp vom Sonntag terrorisiert Samuel L. Jackson seine neuen Nachbarn schlicht deshalb, weil sie schwarz und er weiß ist. Trotz einiger Logiklöcher vermag der Streifen durchaus zu fesseln und auch emotional an die Opfer zu binden.

Dienstag, 12.07.2011:

ARTE, 20.15 Uhr: Nikita
Eine Drogenabhängige tötet einen Polizisten und wird fortan zur Auftragsmörderin. Der dritte Thriller in Folge stellt für mich leider kaum mehr dar als einen Appetitanreger auf Luc Bessons Quasi-Nachfolger „Léon der Profi“. Am Ende von „Nikita“ ist Jean Reno alias Léon bereits in einer kleinen Nebenrolle zu sehen.

Mittwoch, 13.07.2011:

TELE 5, 22.05 Uhr: An American Crime
Eine Pflegemutter sperrt die Tochter eines Schausteller-Ehepaares in den Keller ein und foltert diese fortan gemeinsam mit den Nachbarskindern. Wer Lust auf ein Feel-Good-Movie hat, sollte dieses aufwühlende und kompromisslose Drama besser nicht sehen. Vor allem im Wissen, dass dieses Verbrechen auf einem wahren Fall beruht, macht das Ganze nicht leichter. Ellen Page spielt die grundlos Gequälte absolut herausragend. Mein Highlight der Woche.

Donnerstag, 14.07.2011:

ARTE, 20.15 Uhr: Palermo Shooting
Ein Fotograf findet in Sizilien Wege aus seiner Lebenskrise. Trotz des Hauptdarstellers (Sänger Campino von den Toten Hosen) reizt mich Wim Wenders Drama schon lange, vor allem wegen der teils äußerst positiven, mitunter aber auch vernichtenden Kritiken. Am Donnerstag werde ich mir meine eigene Meinung bilden können.

Freitag, 15.07.2011:

SPORT 1, 22.30 Uhr: Hattrick - 2. Liga
Endlich geht der Ligabetrieb wieder los. Junioren- und Frauen-WM schön und gut, aber auf den ersten Zweitligaspieltag freue ich mich dann doch mehr. Vor allem, weil die Partien Cottbus gegen Dresden, FSV Frankfurt gegen Union Berlin und Fürth gegen die Frankfurter Zwietracht die Vorfreude auf die zwei Wochen später startende 1. Bundesliga weiter schüren.

____________________________________

Die Untipps der Woche:

Sommermädchen 2011 & Terminator 3
Schwere Entscheidung, was nun verachtenswerter ist: Das idiotische Casting nach dem „Sommermädchen 2011“, mit dem uns PRO 7 quält, oder aber der seinen Vorgängern in allen Punkten unterlegene „Terminator 3“, den ebenfalls PRO 7 ausstrahlt… Während ich erstgenannte Sendung aus Angst um meine Gesundheit wohl nie sehen werde, kann ich über Arnold Schwarzeneggers dritten Auftritt in seiner Paraderolle mehr schreiben: Der zweite Teil gefiel mir wirklich sehr, doch die grausame Story, lächerlichen Spezialeffekte und miserablen Schauspieler machen den dritten Teil der Terminator-Saga zu einem ebenso hanebüchenen wie bemitleidenswerten Actioner. Wer sich selbst überzeugen will, kann dies am Freitag um 21.40 Uhr auf dem oben erwähnten Sender tun - aber dass mir nachher keiner sagt, ich hätte ihn nicht gewarnt!

____________________________________


Hinweis zu *: Nachtfilme zählen zu dem Tag, an dem sie beginnen. Der Filmtipp vom Montag läuft also in der Nacht von Sonntag auf Montag.

Top-Sender der Woche: ARTE (zwei Empfehlungen)

PRO 7 schenkt uns zwar zwei sehenswerte Filme, muss aber ARTE als Top-Sender der Woche den Vortritt lassen - denn wer ahnungslosen Zuschauern gleich zwei Untipps präsentiert, hat keine Auszeichnung verdient. Nun ist eure Meinung gefragt. Eure Tipps sind hier ebenso gerne gesehen wie die Kritik zu den von mir empfohlenen Programmen.

Kommentare:

  1. "Palermo Shooting" werde ich nicht schauen. Halte Campino zwar für einen besseren Schauspieler als Henry Maske, aber das ist ja auch kein Kompliment. Habe mir gerade die Filmografie von Wim Wenders angeschaut. Habe tatsächlich keinen Film gesehen. "Buena Vista Social Club" interessiert mich nicht, aber "Himmel über Berlin" würde mich interessieren.

    Ich habe bei Sommermädchen reingezappt. Vor 2 Jahren ist das total an mir vorbeigegangen, daher wollte ich selbst erleben, wie mies das ist. Es ist mies. Es wirft die Emanzipation um Jahrzehnte zurück und ist eine erbärmliche Fleischbeschau. In meiner Region wird das Format auch noch hervorgehoben, weil eine Teilnehmerin aus Kassel kommt.

    "Terminator 3" fand ich gar nicht so schlecht. Im Vergleich zu dem Vorgänger kackt der Film natürlich total ab, aber ich fand das dystopische Ende irgendwie erfrischend. Die Story ist im Vergleich zu den Vorgängern natürlich grausam, die Spezialeffekte fand ich okay - nicht so bahnbrechend wie der T-1000 damals - und gab es bei Terminator jemals herausragende schauspielerische Leistungen. Teil 4 fand ich - trotz Christian Bales und einem überraschend guten Sam Worthington - schlimmer.

    AntwortenLöschen
  2. Nachdem ich Arte seit neustem nicht mehr empfange, kann ich Palermo Shooting nicht sehen. Auf den Film hätte ich mich diese (Restwoche) jedoch noch am meisten gefreut. Denn: in den nächsten Tag ist kaum etwas von Interesse für mich dabei.

    Einschalten werde ich ev. heute in "Das Mädchen, das die Seiten umblättert"(rbb). Den fand ich Anno Dazumal zwar recht interessant (ziemlich dichte Atmosphäre), sah ihn aus irgendwelchen Gründen jedoch nicht zu Ende.

    Und am Freitag zappe ich vermutlich mal in "Road House"(RTL2), da ich mich an den Film eigentlich gar nicht mehr erinnere. Dat war's.

    Zu "Terminator 3": Ich denke auch, dass die Messlatte durch T2 einfach viel zu hoch gelegt wurde, damit konnte und kann sich kaum ein Film messen. T3 finde ich durchaus solide und ebenfalls die Schauspieler mehr als annehmbar. Man kann dem Film nur vorwerfen, dass er den Hoffnungen nicht gerecht wurde und sich ewig mit T1&2 vergleichen lassen muss.

    Casting-Shows ignoriere ich prinzipiell.

    AntwortenLöschen
  3. Zu Terminator 3: Sehr seltsam, dass kaum jemand ähnlich über die Spezialeffekte denkt - habe auch im Internet kaum Kritik daran gefunden. Als ich den Film sah, musste ich aber teilweise lachen, wenn die Roboter in der Wüste (oder wo auch immer das war) "entstanden". Das war so offensichtlich am Comouter gemacht, dass die Kampfszenen im Innenhof aus Matrix Reloaded geradezu lebensecht aussahen...

    Schauspielerisch war Terminator nie gut, keine Frage. Aber vorher war es auch nie so schlecht wie im dritten Teil. Den vierten habe ich bisher nicht gesehen und möchte dies auch nicht nachholen. Aus einem Grund: Dem Gegenteil eines fähigen Schauspielers und damit legitimen Nachfolgers Orlando Blooms: Shia LaBeouf.

    AntwortenLöschen
  4. Ähm, Deine Meinung zu Shia in allen Ehren, aber der spielt doch in Terminator 4 gar nicht mit: http://www.imdb.com/title/tt0438488/fullcredits#cast

    Wenn etwas an Transformers erinnert, dann sind es einige Terminator. Glaube allerdings, dass Dir T4 schon allein wg. McG nicht gefallen könnte.

    Orlando Bloom fällt mir weder positiv noch negativ auf. In "Herr der Ringe" fand ich ihn ganz gut, in "Fluch der Karibik" ging mir mehr seine Rolle auf die Nerven, gg. Johnny Depps Darstellung hatte er auch keine Chance.

    AntwortenLöschen
  5. Wie, was, wo!? Kein Shia in T4? Argh, da hab ich entweder die Reihe mit Transformers verwechselt oder aber ihn mit Sam Worthington (der aber ein wenig mehr zu leisten vermag). Auf jeden Fall sehr peinlich. Da bin ich ja fast geneigt, die betreffenden Kommentare zu löschen... ;-)

    Orlando Bloom war grässlich im Fluch der Karibik und absolut furchtbar in Troja und Königreich der Himmel. Das liegt sicher nicht an den Rollen, sondern am fehlenden Charisma und seinem talentfreien Auftreten.

    AntwortenLöschen

Nun ist deine Meinung gefragt! Beleidigungen sowie politische Äußerungen jeder Art werden gelöscht.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.