Kategorien

14. Mai 2011

TV-Tipps: Fiktionale Schmerzen auf der Arlington Road

Auch in der nächsten Woche möchte ich euch bei eurer Suche nach guter Fernsehunterhaltung unterstützen. Wie immer gilt: Geheimtipps stelle ich vor, sofern ich sie kenne - Blockbuster sind nur zweite Wahl. Nach wie vor freue ich mich auch über jeden Verbesserungsvorschlag oder einfach nur einen Kommentar zu den gewählten Filmen. Dass die TV-Tipps erst heute (am Samstag) online gehen, liegt an einem Ausfall des Blogger-Dienstes. Ich kann zwar nichts dafür, entschuldige mich aber dennoch in aller Form. Die Kommentare aus den vorigen Tipps habe ich übrigens soweit wieder hergestellt...


Samstag, 14.05.2011:

KABEL 1, 22.00 Uhr: Mel Brooks‘ verrückte Geschichte der Welt
Wer Humor hat, wird diesen Film lieben - ob mit oder ohne Vorliebe für Geschichtsfilme. Mel Brooks lustigster Film kann nicht über die gesamte Laufzeit konstant gut unterhalten, beinhaltet aber genug Absurdes, um sich köstlich zu amüsieren.

Sonntag, 15.05.2011:

RTL II, 20.15 Uhr: Arlington Road (mit Jeff Bridges und Tim Robbins)
Jeff Bridges und Tim Robbins in einem packenden Psychoduell frei nach dem Motto: Du sollst deinem Nachbarn nicht trauen. Den Thriller habe ich bereits zwei Mal gesehen, kann mich trotzdem kaum noch an einzelne Szenen erinnern. Aber ich freue mich bereits auf den dritten Durchgang, denn der Besuch auf der „Arlington Road“ lohnt sich!

Montag, 16.05.2011:

ARTE, 21.00 Uhr: Casino (mit Robert De Niro und Sharon Stone)
Als Teil der Robert De Niro Collection besitze ich dieses knapp dreistündige Mafia-Drama bereits seit einer Weile, kam aber noch nicht dazu, es zu sehen. In „Casino“ dreht sich alles um den Casinobesitzer Sam (Robert De Niro), seine Beziehung zur Mafia und zu einem Callgirl. Der Film gilt als eines der Highlights in Martin Scorseses Vita, dürfte also durchaus sehenswert sein.

Dienstag, 17.05.2011:

RTL, 22.15 Uhr: Royal Pains
Momentan fehlt mir eine gute Serie im deutschen Fernsehen: „In Treatment“ kommt zu spät, „Boston Legal“ schaue ich lieber auf DVD, „Life“ kenne ich bereits und die meisten anderen Krimis sind langweilig. Auf dem alten Sendeplatz von „Monk“ zeigt RTL nun die neue Serie „Royal Pains“ um einen Arzt, der Job und Freundin verliert und durch Zufall im Luxusurlaub auf den Hamptons (Long Island) zum Lebensretter wird - und dadurch einen neuen Job erhält: als Hausarzt der monetären Elite. Klingt nicht unbedingt sensationell, aber ich habe vor, der Pilotfolge eine Chance zu geben…

Mittwoch, 18.05.2011:

ARTE, 23.35 Uhr: Import/Export
Auf die Serie über die Reichen und vermeintlich Schönen folgt ein österreichisches Drama um Menschen, die in Armut leben. Olga reist aus der Ukraine nach Wien, um dort ihr Glück zu finden, während es Pauli von dort gen Osten zieht. Der Trailer macht Lust auf mehr, genau wie das Fazit aus „Die Zeit“: "Ulrich Seidl richtet seine Kamera auf das, was man nicht unbedingt sehen will, aber so zwingend, dass man nicht wegschauen kann.“ Klingt gut!

Donnerstag, 19.05.2011:

ARD, 20.15 Uhr: Bundesliga-Relegation (Anstoß: 20.30 Uhr)
Bevor am Samstag und Sonntag nicht der jeweils letzte Spieltag der Bundesliga-Saison 2010/2011 gespielt ist, steht nicht fest, welcher Erstligist auf welchen Zweitligisten treffen wird. Bleibt es bei der aktuellen Platzierung, treffen Borussia Mönchengladbach (16. Platz in der 1. Liga) und der VfL Bochum (3. Platz in Liga 2) heute im Hinspiel aufeinander. Das verspricht ebensoviel Spannung wie das Rückspiel am kommenden Mittwoch und muss von Fußballfans gesehen werden - denn die Pause bin zum ersten Spieltag der neuen Saison (Anfang August) ist lang…

Freitag, 20.05.2011:

VOX, 01.45 Uhr*: Pulp Fiction (mit John Travolta, Samuel L. Jackson und Uma Thurman)
Über Quentin Tarantinos Meisterwerk muss ich wahrscheinlich nicht mehr viele Worte verlieren. Nur soviel: Die Dialoge sind brillant, die Story innovativ, der Humor großartig - alles greift einfach wunderbar ineinander. Interessanterweise kenne ich nur Leute, die den Film entweder genial oder unterirdisch finden - wobei die bessere Wertung eindeutig öfter genannt wurde. Gut so, sonst müsste ich mir über meinen Bekanntenkreis ernsthaft Sorgen machen! Mein Highlight der Woche!

____________________________________

Der Untipp der Woche:

Daredevil
Nur unter Widerstand sah ich mir diese Karikatur eines gelungenen Superheldenfilms an - und wurde erwartungsgemäß fast auf ganzer Linie enttäuscht. Ben Affleck mag ich nicht, Jennifer Garner ist auch nur bedingt ansehnlich. Zwar gibt es weitaus schlechtere Action-Filme, aber im Vergleich zu Batman, Sin City und sogar Spiderman zieht Daredevil klar den Kürzeren. Das einzig wirklich Gute am gesamten Film ist der Bösewicht Kingpin, gespielt vom großartigen Michael Clarke Duncan. Doch auch er kann den Film letztlich nicht vor der Bedeutungslosigkeit retten. Wer das nicht glauben kann, möge sich am Montag (16. Mai, KABEL 1, 20.15 und 23.55 Uhr) ein eigenes Bild machen.

____________________________________

Hinweis zu *: Nachtfilme zählen zu dem Tag, an dem sie beginnen. Der Filmtipp vom Freitag läuft also in der Nacht von Donnerstag auf Freitag.

Top-Sender der Woche: ARTE (zwei Empfehlungen)

Yeah, ARTE hat es nach langer Zeit mal wieder zum Sender der Woche geschafft. Was haltet ihr von den abwechslungsreichen Empfehlungen? Habt ihr weitere Tipps parat? Wer oder was verdammt noch mal steckt hinter dem Blogger-Ausfall: Die Illuminaten, die Templer? Sollte ich Ayman Abdallah und sein Team informieren? Wollt ihr sonst noch irgendwas los werden? Wie auch immer, haut in die Tasten und schreibt einen Kommentar!

Kommentare:

  1. Erstmal alles Gute zum Geburtstag!

    Ich bin ja diesmal etwas entsetzt: Jennifer Garner nicht ansehnlich?

    Ich kann bei "Daredevil" nur den Director's Cut empfehlen, der ist etwas stimmiger, besonders weil man den Anwalt Matt Murdock vor Gericht erlebt und man auf die fürs Kino obligatorische Bettszene verzichtet hat ( http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=1879 ). Es wird mehr angedeutet und dezenter in Szene gesetzt. Ben Affleck weiß allerdings wirklich nicht zu gefallen, aber durch Michael Clarke Duncan und dem Over-Acting Collin Farrells wird einiges wettgemacht hat. Dazu ist die Musik sehr stimmig, besonders "Bring me to life" ist passend eingesetzt ( http://www.amazon.com/Daredevil-Album-Various-Artists/dp/B000084TTD )

    *******************************

    Mel Brooks ist wirklich ein Parodie-Gott. Jeder, der heute einen Spoof-Film machen will, sollte vorher verpflichtet werden, seine alten Filme anzuschauen. "Die verrückte Geschichte der Welt" hat aber zugeben einige Schwächen. Die Handlung in Rom ist zu ausführlich und die Geschichte in Frankreich ist etwas mau. Der Gesangsteil der Inquisition hat mich auch immer genervt. Abgesehen davon sind die kurzen Geschichten (Warum sind es nur 10 Gebote? Wie teilte Moses das Rote Meer?) und die Sprüche zum Schreien. Ohne diesen Film würde man die Worte "Piss-Page" und "Stammtischphilosoph" nicht kennen und das wäre wirklich ein Verlust. Die Vorschau auf einen möglichen 2ten Teil ist sehr witzig.

    "Arlington Road" habe ich im letzten Jahr zum ersten Mal gesehen. Will nicht spoilern, aber das Ende hat mich geschockt, da ich nicht damit gerechnet hätte, aber es ist passend.

    "Casino" kenne ich ebenfalls seit vergangenem Jahr. Der Film ist schon gut, aber ich werde nie der Mafia-Filmfreak sein. Die "Der Pate"-Trilogie wartet immer noch darauf, angeschaut zu werden.

    Bei "Pulp Fiction" liege ich wohl im Mittelfeld, da ich mich auf keine Seite schlagen werde. Einerseits mag ich es nicht, dass dieser Film unchronolgisch abläuft, andererseits sind die Charaktere und Dialoge so skurril, dass man einfach dranbleibt. Dazu die legendäre Tanzszene, der Burger-Dialog, das Bibelzitat und die bestens ausgewählte Musik (vorher kannte ich weder "Son of a Preacherman" oder "Misirlou").

    Empfehlen würde ich noch:
    Die Dolmetscherin (Vox, Sa. 20.15 Uhr)
    Schule (Pro7, So. 16.15 Uhr)

    Wer weder am ESC interessiert, noch mit Haeck Geburtstag feiert, kann sich auch den Simpsons-Marathon reinziehen, bei de nur Folgen mit Musiker gezeigt werden.

    AntwortenLöschen
  2. Jennifer Garner hat eine gute Figur, keine Frage - aber für mich gehört zur Attraktivität auch Intelligenz und Ausstrahlung. Beides erkenne ich bei ihr nicht.

    Pisspage kennt doch kaum jemand - ich jedenfalls stoße damit meist auf fragende Gesichter. Sehr schade, denn diese Szene war besonders witzig. Soso, du schlägst also eine visuelle Ausbildung für Spoof-Filme-Macher vor!? Ich habe eher das Gefühl, die meisten Produzenten/Regisseure/Drehbuchautoren kennen die Filme von Herrn Brooks, können aber einfach nicht im Ansatz dessen Qualität erreichen. Denn man kann hin und wieder schon Gemeinsamkeiten erkennen - nur eben ein paar Klassen schlechter umgesetzt.

    Ich habe bisher auch nur den ersten Paten gesehen. Mafia-Filme mag ich auch nicht so sehr, dagegen liebe ich "Die Sopranos". Das ist schließlich eine Mischung aus Familiendrama und "Familien"-Drama, wenn du verstehst... ;-)

    Unfassbar, ich "kenne" also doch jemanden, der bei Pulp Fiction unentschlossen ist! Wirklich schade, aber so ist das eben mit den Geschmäckern - nicht alle können einen ebenso guten haben wie ich! :-p

    AntwortenLöschen
  3. Bei dem Wort "ansehnlich" dachte ich wirklich nur an Äußerlichkeiten. Intelligenz kann man sehen (Ich meine nicht das Nachmittagsprogramm bei RTL, da sehe ich die Ermangelung auch ^^)?

    Schön, dass Du aufgrund Deines Filmgeschmacks nicht eingebildet bist :-p Sonst ist es doch so, dass die Leute erst ne eigene Website haben und dann abheben ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich und eingebildet? Nur weil ich eine eigene Seite habe? Pah! Nach meinem Verständis darf man erst dann abheben, wenn man neben der Seite auch noch einen Besucher hat, der nahezu jeden Artikel mit einem Kommentar versieht... Moment mal... ;-p

    Und nochmals danke für das nette Video. Ist doch eine tolle Idee, die die Produzen... äh Darstel... äh vollkommen echten Personen da hatten. Vom Körper schlemmen spart Kosten für Geschirr und Abwasch - das nenne ich wahres Bildungsfernsehen!

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht sollte ich mich dann ab sofort zurückhalten mit meinen Kommentaren...Moment mal...Mist ;-)

    Schön, dass Du immer auf die Links klickst. Wenn ich mir schon die Mühe mache und immer qualitativ hochwertige Bilder oder Videos anbiete :-D

    AntwortenLöschen
  6. Hochwertig ist untertrieben. Das von dir freundlicherweise zur Verfügung gestellte Anschauungsmaterial wäre ein wahrer Segen für den Bildungsauftrag von ARD und ZDF - und doch müssen wir den Privaten dankbar sein: Kulinarische Tipps, nun auch noch Strategien, um die Ausrottung der Wälder zu verhindern... Danke, RTL!

    AntwortenLöschen

Nun ist deine Meinung gefragt! Beleidigungen sowie politische Äußerungen jeder Art werden gelöscht.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.