Kategorien

8. April 2011

TV-Tipps: V wie verzweifelte Wut trifft im Viertelfinale auf eine blutige Ernte



Auch in der nächsten Woche möchte ich euch bei eurer Suche nach guter Fernsehunterhaltung unterstützen. Wie immer gilt: Geheimtipps stelle ich vor, sofern ich sie kenne - Blockbuster sind nur zweite Wahl. Nach wie vor freue ich mich auch über jeden Verbesserungsvorschlag oder einfach nur einen Kommentar zu den gewählten Filmen. In der bunten Mischung aus Hollywood und Dokumentationen, Fußball und deutschem Drama dürfte erneut für jeden etwas dabei sein. PRO 7 schafft dabei die Titelverteidigung als der Sender, der die meisten Empfehlungen einstreichen kann.

Samstag, 09.04.2011:

PRO 7, 02.30 Uhr*: Die Vergessenen (mit Julianne Moore und Gary Sinise)
Nach dem vermeintlichen Unfalltod ihres Sohnes erfährt Telly (Julianne Moore), dass dieser nie existiert habe. Klar, dass Telly dies nicht akzeptiert und Beweise für die Existenz ihres Nachkömmlings sucht. Julianne Moore spielt ordentlich, die Story ist innovativ. Doch leider krankt die filmische Umsetzung an seltsamen Twists und einer allzu abgehobenen Auflösung. Das reicht nur deshalb zum Tagestipp, weil es am Samstag nahezu keine Konkurrenz gibt.

Sonntag, 10.04.2011:

PRO 7, 16.05 Uhr: Die Welle (mit Jürgen Vogel)
Wer sich dieses herausragende Drama um ein gefährlich werdendes Autokratie-Projekt an deutschen Schulen nicht bereits am Freitag zu Gemüte führte, erhält heute erneut die Gelegenheit. Unbedingt ansehen!

Montag, 11.04.2011:

NDR, 23.00 Uhr: Into the Wild
Nach wie vor fristet dieses hochgelebte Drama ein ungesehenes Dasein in meiner Sammlung. Sicherlich zu Unrecht, da ich mir absolut sicher bin, dass Sean Penns knapp zweieinhalbstündige Regiearbeit über einen Aussteiger aus dem zivilisiert-organisierten Leben äußerst sehenswert ist. Nicht zuletzt, da diese auf einer wahren Geschichte beruht.

Dienstag, 12.04.2011:

BR, 21.45 Uhr: John Q. - Verzweifelte Wut (mit Denzel Washington und Robert Duvall)
John (Denzel Washington) wird aus lauter Verzweiflung zum Geiselnehmer in einem Krankenhaus, um die Herztransplantation seines Sohnes trotz fehlender Versicherung zu erpressen. Dieses Thriller-Drama ist allein schon wegen des wunderschönen Ave Maria zu Beginn sehenswert. Doch auch die Darsteller, Emotionen und das geniale Ende können überzeugen - auch wenn Hollywood manchmal etwas zu stark an der Gefühlsschraube dreht.

Mittwoch, 13.04.2011:

SAT 1, 20.15 Uhr: FC Schalke 04 - Inter Mailand (Anstoß: 20.45 Uhr)
Nach dem überragenden 5:2 im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinales möchte der letzte deutsche Vertreter im europäischen Wettbewerb natürlich das Ticket zum Halbfinale buchen. Nicht zuletzt dank der Auswärtstorregelung ist dies im heutigen Rückspiel auch sehr wahrscheinlich. Dennoch ist der Vorjahressieger Inter Mailand aufgrund der individuellen Klasse seiner Spieler keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen.


Donnerstag, 14.04.2011:

3SAT, 20.15 Uhr: Blutige Ernte
Dass es bei der Tomatenernte in Italien nicht unbedingt fair zugeht, ist allgemein bekannt. Diese Dokumentation zeigt die mitunter unmenschlichen Arbeitsbedingungen illegaler Hilfskräfte. Und sie begleitet die Polizei, die die Leiche eines Saisonarbeiters nach dessen Todesursache untersucht.

Freitag, 15.04.2011:

RTL II, 20.15 Uhr: V wie Vendetta (mit Natalie Portman und Hugo Weaving)
Der stets maskierte „V“ (Hugo Weaving) kämpft im Großbritannien der nahen Zukunft gegen ein Regime, das die Meinungsfreiheit und Kunst in jeglicher Form verbietet. „V wie Vendetta“ ist eine der besten Comic-Verfilmungen aller Zeiten: spannend, tiefsinnig, gekonnt inszeniert, mit großartigem Soundtrack und tollen Darstellern. Mein Highlight der Woche.

___________________________________________

Der Untipp der Woche:

Karate Kid 4

Der erste Teil war klasse, der zweite noch ok, der dritte schon recht schwach. Doch erst nach dem letzten Ableger (am Sonntag um 18.15 Uhr auf KABEL 1) der namhaften Reihe um den Karatelehrer Miyagi sahen die Rechteinhaber ein, dass sie die Geduld der Fans allzu sehr strapaziert hatten und beendeten den Fortsetzungswahn. Ehe Will Smith im vergangenen Jahr auf die Idee kam, seinen Sohn und sich selbst der Lächerlichkeit Preis zu geben und ein heftig kritisiertes Remake des ersten Filmes drehte… Doch zurück zu Teil 4: Hier fehlte neben einem guten Drehbuch und dem Hauptdarsteller Ralph Macchio, der durch Hilary Swank ersetzt wurde, auch der Regisseur der ersten drei Episoden, John G. Avildsen. Gegen diesen Reinfall sind daher selbst die mitunter äußerst abgedrehten Fortsetzungen der „Eis am Stiel“-Filme wahre Meisterwerke - Teil 3 und 4 laufen am Sonntagvormittag übrigens auf RTL II.

___________________________________________

Hinweis zu *: Nachtfilme zählen zu dem Tag, an dem sie beginnen. Der Filmtipp vom Samstag läuft also in der Nacht von Freitag auf Samstag.

Top-Sender der Woche: PRO 7 (zwei Empfehlungen)

Passt die Mischung oder habt ihr eure ganz eigenen Tipps, mit welchen Programmen man sich die kommende Fernsehwoche versüßen kann? Dann ab damit in die Kommentare!

Kommentare:

  1. Das Rückspiel in der CL halte nicht mehr für so spannend. Bei dem Vorsprung, wird es sich Schalke wahrscheinlich nicht nehmen lassen. Wäre es der HSV, wäre es selbst bei einem 20 Tore-Vorspung noch knapp.

    Allerdings ist das Fußballspiel als Alternative zu Let's dance und dem Pro7-Frauen-Mittwoch (bis 22.15 Uhr, dann kommt HIMYM).

    Bin allerdings schwer enttäuscht, dass der ARTE-Haeck nicht "Homo Faber" empfiehlt. Hatte mich innerlich schon drauf vorbereitet, um über den Film abzulästern. Dabei geht es nicht darum, ob der Film gut umgesetzt ist, sondern dass ich die Vorlage total mies finde. Musste das Buch in der Schulzeit (12. Klasse) lesen und fand das so fad, dass ich es gar nicht gelesen habe. Die in der Klausur zu bearbeitende Passage habe ich zum ersten Mal während der Klausur gelesen. Der Note hat es nicht geschadet, diese war auf dem bekannten, niedrigen Niveau ;-)

    "V wie Vendetta" ist wirklich herausragend. Natalie Portman war wieder einmal großartig.

    Zum Untipp lässt sich eigentlich nichts hinzufügen, obwohl es amüsant ist, dass Hilary Swank diesen Film in ihrer Vita stehen hat. Miyagi ist nach wie vor klasse, aber die Story ist wirklich mies. Allerdings muss ich lobend erwähnen, dass Hilary in diesem Film nicht von Bart Simpson synchronisiert wird.

    Meine Filmtipps:

    Tod auf dem Nil (ARD, SA., 23.15 Uhr)
    -> Hercule Poirot, dargestellt von Peter Ustinov

    Das Geheimnis meines Erfolges (ZDF, So., 14.05 Uhr)
    -> typische 80er Jahre Aufsteiger/Yuppie-Komödie. Nicht kritisch, Figuren oberflächlich, aber sehr lustig

    Ich selbst werde mir "Die Stiefbrüder" (Pro 7, SA. 16.25 Uhr) ansehen, da ich beide Hauptdarsteller mag. Da ich den Film nicht kenne, kann ich ihn allerdings (noch) nicht empfehlen.

    AntwortenLöschen
  2. Letzte Woche wurden leider doch ein paar interessante Filme übergangen, was mir leider auch erst spät aufging.

    Und während "Into the wild" ja fast zu einem Running-Gag wird (schau ihn endlich mal an!), muss ich gestehen, dass "Vendetta" für mich der Untipp der Woche ist. Ein schnarchiger Film mit einer derart vorhersehbaren Wendung...

    Stiefbrüder werde ich auch schauen, zudem:

    10. sixx 00:45 - Dienstreise
    12. BR 23:45 - Female Agents (derzeit auf der TVM)
    13. RBB 22:45 - Mission

    Und zum Fußballspiel kann ich nur sagen, dass sich die Bayern auch schon weitergekommen wähnten... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. @ Payne: Homo Faber habe ich weder gelesen noch gesehen... Übrigens finde auch ich nicht alles gut, was man allgemein als Independent- oder Kunstfilm tituliert. ;-)

    @ Frank: Natürlich kann ich nicht jeden guten Film vorstellen. Das Ziel ist genau ein Tipp pro Tag, nicht mehr, nicht weniger. Ich kenne ja auch lange nicht jeden Film, beschränke mich daher oftmals auf bereits gesehene Vertreter. Das ersetzt natürlich nicht den eigenen Blick ins TV-Programm, kann aber vielleicht als Anregung ganz nützlich sein. Hast du etwa "Allein in vier Wäönden" gesehen, wie du es vorhattest?

    AntwortenLöschen
  4. "Stiefbrüder" war ziemlich stark gekürzt. War schon erstaunt, dass der im TV mit Werbung knapp 90 Min. gedauert hat: http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=88931

    Kein Wunder, wenn man einen Film mit ziemlich harter Sprache nachmittags zeigen will...

    AntwortenLöschen

Nun ist deine Meinung gefragt! Beleidigungen sowie politische Äußerungen jeder Art werden gelöscht.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.