Kategorien

22. März 2011

DVD-Kritik: No Country for Old Men

Genre: Thriller / Drama Originaltitel: No Country for Old Men Produktion: USA 2007 Regisseur: Ethan & Joel Coen Darsteller: Tommy Lee Jones, Javier Bardem, Josh Brolin, Woody Harrelson, Kelly Macdonald FSK: ab 16 Anbieter (und Copyrightinhaber des eingebetteten Film-Covers): Paramount / Miramax / Universal

Ein Jäger (Josh Brolin) stößt in der texanischen Wüste auf die das Ergebnis einer fehlgeschlagenen Drogenübergabe: viele Leichen, ein Koffer mit Geld und kiloweise Drogen. Als er dem letzten Überlebenden Wasser bringen möchte, wird er entdeckt und fortan verfolgt - schließlich konnte er nicht auf den Koffer verzichten. Zur gleichen Zeit streift ein Irrer (Javier Bardem) durch die Gegend, der fast jeden, dem er begegnet, bevorzugt mit einem Bolzenschussgewehr tötet. Dass der alternde Sheriff Bell (Tommy Lee Jones) ihm auf den Fersen ist, kümmert ihn dabei nicht besonders…

Das Schwerste an dieser Rezension ist sicherlich die Einordnung in ein Genre. Zwar dominieren durch die Jagdgeschichte die Thriller-Elemente, doch wirklich falsch läge man mit der Kategorisierung als Drama oder selbst als Komödie auch nicht. Tommy Lee Jones nennt das Ganze „Horror-Comedy-Chase“, andere schlicht einen Coen-Film. Letzteres trifft es wohl am Ehesten, erschaffen die Coen-Brüder doch nur selten Filme, die sich in eine Schublade pressen lassen. Wo andere Regisseure ein nervenaufreibendes und bleihaltiges Katz-und-Maus-Spiel inszeniert hätten, setzen die Geschwister vor allem auf die ruhigen Momente, subtilen Humor und kuriose Dialoge, welche man entfernt mit den ähnlich sonderbaren Werken Quentin Tarantinos vergleichen kann.

Getragen von einer herausragenden Schauspielerriege um den souverän-knorrigen Tommy Lee Jones und den zurecht mit einem Oscar (als bester Nebendarsteller) ausgezeichneten Javier Bardem steuert „No Country for Old Men“ alles andere als vorhersehbar auf ein philosophisches Ende zu, das sicherlich nicht jeden befriedigen wird. Ich selbst tue mich mit Coen-Filmen ebenfalls recht schwer, hatte aber dennoch viel Spaß mit diesem etwas anderen Zweistünder. Neben der Technik überzeugt auch das informative Bonusmaterial, womit einer Kaufempfehlung eigentlich nichts mehr im Wege steht - sofern man sich an der Andersartigkeit nicht stört.

Bild: gut
Ton: gut
Synchronisation: gut
Musik: gut
Schauspielerische Leistung: sehr gut
Drehbuch/Regie: gut
Kamera: sehr gut
Extras: gut

Filmwertung: GUT – Note 1,9


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nun ist deine Meinung gefragt! Beleidigungen sowie politische Äußerungen jeder Art werden gelöscht.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.