Kategorien

18. Oktober 2010

Jim Jarmusch Special: Permanent Vacation

Genre: Drama Produktion: USA 1980 Regisseur: Jim Jarmusch Darsteller: Chris Parker, Leila Gastil, John Lurie FSK: ab 12 Anbieter (und Copyrightinhaber des eingebetteten Film-Covers): Kinowelt / Arthaus

Wir befinden uns in den Straßen der Lower East Side in New York. Anfang der 80er Jahre ist Allie (Chris Parker) 16 Jahre alt und lässt sich einfach treiben, hat keinen Job, interessiert sich höchstens für die Geschichten Fremder. Er selbst ist ähnlich perspektivlos wie die Charaktere, denen er begegnet. Bis auf eine Mutter, die ihr Dasein in der Psychiatrie fristet, hat er keine Familie, keine Freunde und mit Ausnahme seiner Mitbewohnerin keine sozialen Bindungen. Allie befindet sich also wörtlich im ständigen Urlaub (dt. für „permanent vacation“) und ist nicht gewillt, daran etwas zu ändern…
Leila: “Where have you been? I haven't seen you since Thursday.”
Allie: “Walking, just walking around. I can't seem to sleep at night, not in this city.”
Leila: “Doesn't seem like you sleep at all.”
Allie: “Well, I have my dreams while I'm awake.”
„Permanent Vacation“, Jim Jarmuschs erster Film, erscheint anfangs ähnlich ziellos wie sein Protagonist. Als Zuschauer hat man daher die Wahl: Entweder man lässt sich von den ruhigen, fast hypnotisierenden Einstellungen, den Jazz-Klängen und den seltenen Mono- respektive Dialogen treiben – oder man schaltet gelangweilt ab. Einen kleinen Vorgeschmack auf Allies Leben gibt es im eingebetteten Video zu sehen. Was nach den 77 Minuten bleibt, ist ein typisches Erstlingswerk eines Independent-Regisseurs, kurz: Geschmackssache. Mich jedenfalls ließ der Film trotz minimalen Erwartungshorizontes unbefriedigt zurück.

Bild und Ton (nur Englisch Mono, wahlweise mit deutschen Untertiteln) merkt man das hohe Alter und schmale Budget deutlich an, die Extras überzeugen dagegen: Als Teil der „Jim Jarmusch Collection“ enthält die DVD neben einer Text-Biografie des Regisseurs und diversen Trailern auch eine vierzigminütige deutsche (!) TV-Dokumentation aus dem Jahre 1984, die sich auch mit den Hintergründen von „Permanent Vacation“ beschäftigt.

Filmwertung: AUSREICHEND – Note 3,6



Anmerkung: Im „Jim Jarmusch Special“ werde ich alle neun Filme der nach dem eigenwilligen Filmemacher benannten Collection (siehe Bild) nacheinander vorstellen. Demnächst folgt also Jarmuschs zweites Werk, „Stranger than Paradise“. Außerdem enthalten sind:

• Down by Law
• Mystery Train
• Night on Earth
• Dead Man
• Year of the Horse
• Ghost Dog - Der Weg des Samurai
• Coffee and Cigarettes

Kommentare:

  1. Erst einmal Glückwunsch zur Box!
    Ich finde es gut, dass du alle Filme vorstellst.
    Das nehme ich mal zum Anlass, den Versuch zu starten, die lange nicht gesehenen Filme
    * NIGHT ON EARTH
    * DEAD MAN
    wiederzuentdecken.
    Ich habe sogar noch nie GHOST DOG gesehen, obwohl ich den immer schon schauen wollte.

    Vielleicht schaffst du es ja mir auch noch andere Filme schmackhaft zu machen.

    Wenn ich dann die Filme gesehen habe, dann gebe ich meinen Kommentar dazu bei dir ab, was aber noch dauern kann, denn der Frische Nachwuchs braucht auch seine Zeit. ;)

    Bis dann...

    AntwortenLöschen
  2. Obwohl ich im Gegensatz zu dir keinen Nachwuchs habe, komme ich momentan ebenfalls kaum dazu, Filme zu sehen. Wird also noch eine Weile dauern, bis ich die Collection vollständig "abgearbeitet" habe. ;-)

    Ich kannte bis zu meinem Kauf der Box übrigens nur Mystery Train sowie Jim Jarmushs neuere und damit in dieser Sammlung nicht enthaltenen Filme "Broken Flowers" und "The Limits of Control". Doch die beiden letztgenannten Streifen waren Grund genug, auch das bisherige Schaffen dieses ungewöhnlichen Mannes genauer unter die Lupe zu nehmen. Ich bin sehr gespannt, was mich noch erwartet...

    AntwortenLöschen

Nun ist deine Meinung gefragt! Beleidigungen sowie politische Äußerungen jeder Art werden gelöscht.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.